Das Tegernseer Tal in historischen Fotografien
Aus dem Atelier des Hoffotografen Josef Reitmayer

Plakat zur Sonderausstellung 2018 - Das Tegernseer Tal in historischen Fotografien

Faszinierende Begegnungen mit Menschen und Orten im Tegernseer Tal vor rund 100 Jahren erlaubt die diesjährige Sonderausstellung des Museums Tegernseer Tal.

Gezeigt werden etwa 150 historische Fotografien aus dem Tegernseer Atelier des Hoffotografen Josef Reitmayer. Reitmayer wurde 1862 in München geboren. Sein Vater Otto besaß ein "Photographisches Atelier" in der Kaufinger Straße. Josef heiratete 1885 die Tegernseer Metzgertochter Maria Müller (1866-1933) und eröffnete an der Hauptstraße in Tegernsee ein eigenes Atelier. Hier porträtierte Reitmayer fortan zahlreiche Einheimische und Besucher des Tals – vom Kleinkind bis zum Verstorbenen, Bauernfamilien, bürgerliche Paare, Adelige, Freundesgruppen und Vereine. Er wurde mit dem Titel eines "Herzoglich Bairischen und Herzoglich Anhaltischen Hoffotografen" ausgezeichnet. Gegenüber den Porträts waren Aufnahmen von Ortsansichten, Häusern und Ereignissen deutlich in der Minderzahl . Aus der Ehe gingen zwei Töchter – "Netti" (Jeanette, * 1885) und Anni (* 1887) – hervor. Gerade 29-jährig ertrank Reitmayer 1891 bei einem Bootsunglück im Tegernsee. Seine Witwe führte das Atelier mit Hilfe eines Geschäftsführers weiter. 1920 übernahm es der aus München stammende Fotograf Otto Rupflin (1889-1976).

Aus dem Atelier Reitmayer sind rund 7.200 Foto-Glasplatten aus knapp 50 Jahren (bis 1934) erhalten geblieben. Nach langer Vergessenheit konnten sie kürzlich vom Tegernseer Ehepaar Ludwig und Ursula Klitzsch, Inhaber der Klinik im Alpenpark, erworben werden, die sie konservieren, inventarisieren und digitalisieren ließen. Hinweis Mit freundlicher Erlaubnis der Eigentümer wählte das Museum aus diesem riesigen Bestand aus und ließ großformatige Ausdrucke der Aufnahmen erstellen. Daneben werden Originalabzüge von privaten Leihgebern und aus dem Museumsbestand gezeigt. Um einen Vergleich der historischen Ortsansichten mit der Gegenwart zu ermöglichen, haben Mitglieder der " Fotofreunde Tegernseer Tal e.V." Neuaufnahmen einiger Motive vom selben Standpunkt aus gefertigt.

Die Sonderausstellung ist vom 20. Mai bis zum 7. Oktober 2018 täglich außer Montag während der Museumsöffnungszeiten zu sehen. ( Unsere Museums-Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag 10-13 Uhr; Mittwoch 10-16 Uhr; Sonntag 13-16 Uhr. ) Führungen für Gruppen sind nach Vereinbarung (unter 08022/4862) auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.